Last cached: 2017-11-24T19:41:40+00:00

Vor einigen Wochen hat das Business-Netzwerk Xing einen neuen Baustein seines E-Recruiting-Angebots vorgestellt: den TalentpoolManager. Das Tool soll potenzielle Job-Kandidaten sammeln und verwalten und so das Active Sourcing vereinfachen. Wer sich jetzt denkt: Moment mal, gab’s das nicht schon längst? Jein. Bisher gab es den TalentManager, der diese Funktion zwar an sich auch bietet, der TalentpoolManager soll aber noch eine Erweiterung dazu mit einigen neuen Features sein.

Was unterscheidet den Xing TalentpoolManager vom TalentManager?

Auch wenn beide Tools als Active-Sourcing-Instrumente entwickelt wurden, kann der TalentpoolManager mit einigen neuen Funktionen aufwarten: es werden automatisch Pools mit potenziellen Kandidaten angelegt, erstmals kann man auch Nicht-Xing-Mitglieder als mögliche Kandidaten hinterlegen und ein neu entwickelter Algorithmus zeigt die Wechselbereitschaft der Kandidaten an. Im Vergleich zum TalentManager werden also nicht nur Kandidaten empfohlen, sondern automatisch als eigene Pools angelegt. Generiert werden diese aus Profilen von Mitgliedern, die das Unternehmen auf Xing als Wunscharbeitgeber angegeben haben oder dem Arbeitgeberprofil folgen. Zudem lassen sich manuell auch Kandidaten zu den Pools hinzufügen, die nicht bei Xing angemeldet sind, was im TalentManager so bisher nicht möglich war.

Anhand von über 50 Kriterien wurde zudem ein eigener Algorithmus berechnet, der die Wechselbereitschaft der gesammelten Profile anzeigen soll. Wer beispielsweise gerade erst in der Firma aufgestiegen ist oder einen neuen Job begonnen hat, lässt sich wahrscheinlich von einem Wechselangebot wenig beeindrucken. Daher werden u. a. diese Angaben für die Ermittlung eines Wertes zur Wechselmotivation zurate gezogen. So können Personaler den besten Zeitpunkt zur Ansprache des Kandidaten abpassen und haben laut Xing bei einem hohen Wert eine doppelt so große Chance auf Erfolg.

Außerdem bietet der Talentpoolmanager natürlich den Vorteil, dass die Lebensläufe und Kontaktdaten der potenziellen Kandidaten parallel zu ihren Xing-Profilen aktualisiert werden und somit immer auf dem neuesten Stand bleiben. Die Pools sind wie Ordner angelegt und lassen sich nicht nur von einem Profil verwalten, sondern können auch innerhalb eines Unternehmens für mehrere Abteilungen freigegeben werden. Der TalentpoolManager ist eigenständig zum Preis von 2498 Euro je Jahr und Lizenz oder als Bestandteil des 360° E-Recruitings von Xing erhältlich.

Fazit

Der TalentpoolManager ist eine sinnvolle Ergänzung zu den anderen E-Recruiting-Produkten von Xing und bietet sich vor allem als langfristige Lösung an. Das Rad neu erfunden wurde hier zwar nicht, gerade die Angabe zur Wechselbereitschaft scheint aber mit der angegebenen doppelt so hohen Erfolgsquote für manche Unternehmen einen Blick wert zu sein. Wenn Sie mehr über die Nutzung des TalentPoolmanagers und weitere Active-Sourcing-Elemente erfahren möchten, wenden Sie sich gerne an uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*